Aufbau und Vorstellung —— Monolith Classic PRO 2.0

Werbung

Der erste Monolith Classic zog 2019 am Grillplatz ein. Damals war die PRO 1.0 Version aktuell.

Nun, 4 Jahre später, bin ich immer noch ein Freund der Keramikeier und deshalb stelle ich Euch nun den Monolith Classic PRO 2.0 vor.

Die PRO 2.0 Version ist eine Evolutionsstufe zu der PRO 1.0 Version. Hier wurden einige Dinge, auf die ich später näher eingehe, geändert respektive verbessert.

Faktencheck

Der Monolith Classic Pro 2.0 ist kein Leichtgewicht und kommt auf ein Kampfgewicht, inkl. Nest, Feuerbox usw., von ca. 115 kg bei einer Höhe von ca. 120 cm, einer Breite von ca. 120 cm und Tiefe von ca. 71 cm.

Durch zwei arretierbare Rollen am Nest, steht dieser auch rollsicher auf dem Boden.
Die beiden klappbaren Bambus Seitentische sind ca. 27 cm breit und ca. 40 cm tief. Beiden haben an der Vorderseite jeweils 4 Haken um Zubehör einzuhängen.

Der geteilte Edelstahlrost hat eine Grillfläche von ca. 44 cm. Dank des neuen Smart Grid Systems, kann er variabel in 4 verschiedenen Höhen verstellt werden und durch den neuen Spidergriff lässt sich das ganze System zum Vorgänger einfacher handhaben und entnehmen.

Durch den geteilten Deflektorstein sind drei verschiedene Grillmethoden möglich:

  • Direktes Grillen (ohne Deflektorsteine)
  • Indirektes Grillen oder Backen (beide Deflektorsteine eingelegt)
  • Direktes- und indirektes Grillen (nur ein Deflektorstein eingelegt)

Dank der 2 halben Edelstahlschalen, die man auf die Deflektorsteine legt, werden sämtliche Flüssigkeiten aufgefangen und aus dem aufgefangenen Sud kann man z. B. eine lecker Sauce zaubern.


Über den Klappverschluss an der Vorderseite des Keramikkorpus, kann man über das Chip-Feeder-System problemlos Räucherholz- Chips und Pellets zuführen um den Grillgut ein Perfekts Räuchererlebnis zu geben.

Der Kohlekorb lässt sich in der Mitte trennen. Dies ist ganz praktisch für ein direktes-indirektes Grillen.

Durch die 5-teilige Feuerbox steht das Material weniger unter Spannung, wodurch Rissbildungen vermieden werden.

Praktisch ist auch seit Neustem der BBQ Guru Adapter im Keramikkorpus.

ANZEIGE

 

Was zeichnet einen Keramikgrill aus?

Der Keramikgrill vereint die Vorzüge eines klassischen Grills mit dem eines Steinofens und ist somit bestens geeignet zum klassischen Smoken, Grillen, Backen und Garen. 

Der Temperaturbereich ist zwischen 70 – 400°C regelbar und die gewünschte Gartemperatur ist in kürzester Zeit erreicht.

Durch die dicke Materialstärke hält der Monolith die Wärme über Stunden sehr konstant und der Kohleverbrauch wird dadurch reduziert. So kann man z. B. Im Niedertemperaturbereich mit 3 kg Kohle bis zu 24 Stunden den Monolith befeuern.

Was ist alles neu an der PRO 2.0 Serie

Abluftventil mit Slide-System

Ein neuartiges Abluftventil mit Slide-System, welches so konstruiert ist, dass es einrastet und sich somit beim Öffnen des Deckels nicht verstellt. Dennoch kann man das Ventil auch komplett öffnen. In meiner Limited Edition der GrillArena ist das Abluftventil sogar aus Edelstahl anstelle von Gusseisen.

Glasfaserdichtung mit Metallbändern

Statt der Filzdichtung der PRO 1.0 Serie, kommt nun am Deckel eine Glasfaserdichtung mit hochwertigen Metallbändern am unteren Korpus zum Einsatz.

Deckelscharnier

Ein neues Deckelscharnier mit verändertem Drehpunkt, macht das Öffnen und Schließen des schweren Deckels einfacher und soll somit sogar besser aufliegen.

BBQ Guru Anschluss

Der Keramikkorpus hat nun an der Seite einen Anschluss für den BBQ Guru, der optional erhältlich ist und womit das Gefummel am Zuluftschieber entfällt.

Spidergriff

Durch den neuen Spidergriff lässt sich das Smart-Grid-System einfacher rausheben.

Der Aufbau

1. Auspacken

Geliefert wird der Monolith Classic PRO 2.0 in einem stabilen Karton, welcher auf einer Palette mit Bändern festgezurrt ist.

Sobald man die Bänder durchschneidet, kann man den Karton nach oben entfernen.

Zuerst sollte man alles um den Grill herum rausnehmen, anschließend den Deckel des Grills öffnen und alles Zubehör, welches sich im Korpus befindet, entnehmen. So lässt er sich im wahrsten Sinne des Wortes leichter an den Bestimmungsort tragen.

Apropos tragen, dies sollte man am besten zu zweit machen. 
Da der Grill schon im Nest sitzt, haben wir ihn im Nest auf den Grillplatz getragen.

2. Montage der Füße

Zur Montage der Füße, muss der Korpus erst aus dem Nest gehoben werden.
Dies geht natürlich auch am besten mit einer zweiten Person. Den Korpus einfach an den Halterungen der Seitentische nach oben rausheben und vorsichtig abstellen.

Nun das Nest auf die Seite legen und erst die Füße mit den arretierbaren Rollen nebeneinander durch das Führungsrohr schieben. Um Kratzer an den Füßen zu vermeiden, einfach ein Blatt Papier um den Fuß legen, bevor man es durch das Führungsrohr schiebt.

Sobald der Fuß durchgeschoben ist, noch den Edelstahlbeschlag auf den Fuß setzen und diesen am Gewinde festdrehen.

Anschließend das Nest auf die Füße stellen, wobei die arretierbaren Rollen nach vorne zeigen müssen.
Die Rollen dann sofort arretieren, damit alles sicher steht.

Den Korpus zu zweit an den Halterungen der Seitentische vorsichtig in das Nest zurück setzen.

Darauf achten, dass die Zuluftsteuerung, bzw. die Klappe für die Räucherschiene, nach vorne zeigt und mittig sitzt.

3. Montage des Handgriffes

Anschließend den Handgriff befestigen. Dafür die beiden Hutmuttern an der Vorderseite des oberen Spannrings lösen, Handgriff aufsetzen und mit dem mitgelieferten Schlüssel die Hutmuttern gefühlvoll festziehen.

4. Zusammensetzen der Feuerbox

Nun wird das Innenleben eingesetzt.
Dafür erst den Metallrahmen der Feuerbox einsetzen. Darauf achten, dass der Ascheentnahmeschacht in Richtung der Öffnung der Luftzufuhr steht.
Jetzt den gusseisernen Kohlerost mittig einsetzen.
Anschließend die 5 Keramikelemente der Feuerbox einsetzen.

5. Feuerring einsetzen

Den Feuerring so auf die Feuerbox legen, dass die Öffnung zum einführen des Chip-Feeder vorne zu der Klappe am Korpus zeigt.

6. Kohlekorb einsetzen

Nun den Kohlekorb auf den gusseisernen Kohlerost stellen. Darauf achten, dass die rechteckige Öffnung im Kohlekorb in Richtung Klappe des Korpus nach vorne zeigt, sonst funktioniert das Chip-Feeder-System nicht.

7. Smart-Grid zusammensetzen

Jetzt wird das Smart-Grid-System eingesetzt. Den Metallrahmen des Grid-Systems auf den Feuerring stellen.
Deflekorsteine einlegen, darauf dann die Edelstahlschalen stellen. Smart-Grid-Ring einhängen und am Ende dann den Edelstahlrost auflegen.

8. Abluftventil aufstecken

Deckel schließen und das Abluftventil aufstecken. Darauf achten, dass die Abluftöffnung nach hinten zeigt, so kann sich beim Öffnen des Deckels das Ventil nicht verstellen.

 

9. Seitentische einhängen

Zum guten Schluss noch die beiden Seitentische einhängen.

Der Aufbau dauerte ca. 30 Minuten.

Gibt es auch Zubehör für den Monolith Classic PRO 2.0?

Sicher, sogar jede Menge.
Ihr wollt eine Pizza wie beim Italiener? Kein Problem! Monolith Pizzastein besorgen, Monolith auf 350°C aufheizen und die Pizza ist in 5 Minuten fertig. Buon appetito!

Von Italien nach China. Bock auf woken? Wok-Halter einsetzen und loswoken.

Lust auf ein Brathähnchen vom Drehspieß? Auch kein Problem mit dem Rotisserie-Set von Monolith.

Spiegeleier mit Bacon auf der Plancha? Smart-Grid Plancha besorgen und den Spiegeleiern mit Bacon steht nix im Wege.

Ihr wolltet schon immer eine Feuerplatte, um Burger oder what ever zu braten? Festhalten, die gibt es für den Monolith.

Ihr seid auch so ein kleiner Grill-Nerd wie ich und liebäugelt mit dem BBQ Guru? Tja, der Anschluss dafür ist schon eingebaut.
Und, und, und…

Erstes Fazit

Der Monolith Classic PRO 2.0 in der Limited Edition Ausführung der GrillArena macht einen guten ersten Eindruck.

Der Grill ist super verarbeitet. Macken in der Keramik sucht man vergebens, auch scharfe Kanten am Metall. an denen man sich verletzen könnte, gibt es keine zu beanstanden.

Die Neuerungen der PRO 2.0 Serie machen einen richtig guten Eindruck. Allem voran das neue Abluft-Ventil mit dem Slide-System und die Glasfaserdichtung. Dies erspart das jährliche erneuern der Filzdichtung gegenüber der PRO 1.0 Serie. Ein weiteres Highlight ist die Vorbereitung für den BBQ Guru.

Ich freue mich auf das Angrillen, auch wenn er danach nie mehr so schön sauber ist 😉
Und das Beste, einen Monolith muss man nicht ausbrennen, sondern kann sofort losgrillen.

Den Monolith Classic PRO 2.0 gibt es in den Farben schwarz oder rot ab 1.699,90 EUR**

Aber als Schmankerl bekommt Ihr mit dem Gutscheincode: AMGRILLPLATZ10  10% Rabatt* auf das komplette Produktsortiment von MONOLITH bei der GrillArena.

*Das Angebot ist zeitlich begrenzt!
**Stand 03/2023

Ein Kommentar

  • Manuel

    Super Bericht 👏🏼 Ich denke die Würfel sind nun endlich gefallen pro Monolith 🔥 gerade bei dem Rabatt.
    Bin nun am überlegen ob es der Classic oder LeChef sein soll. Hast Du mit dem LeChef Pro2 schon Erfahrungswerte gesammelt?

    Viele Grüße
    Manuel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × 5 =

x

Passwort vergessen