Aufbau & Vorstellung – Broil King Crown 500 Pellet Grill

Werbung |
Lange Zeit habe ich immer mal wieder über den Tellerrand geschaut und mir so einige Pellet Grills angeschaut, bis ich mich nun letztendlich für einen entschieden habe.

Und so wurde endlich vor ein paar Tagen pünktlich zur Herbst- / Wintergrill- und Smokesaison mein Pellet Grill geliefert. Der Broil King Baron 500, man kennt ihn auch noch unter der Bezeichnung Broil King Crown 500.

Leider vermieste der Dauerregen der letzten Tage den Aufbau des Pellet Grills. Ich musste sozusagen auf glühenden Pellets sitzen, bis ich ihn endlich aufbauen konnte.

Aber nun ist es an der Zeit, euch den Neuen am Grillplatz vorzustellen.

Faktencheck

Der Broil King Crown 500 hat ein Gewicht von ca. 76 kg bei einer Länge von ca. 124 cm, eine Breite von ca. 55 cm und eine Höhe von ca. 110 cm.
Im Inneren sind 3 emaillierte Gussroste. Diese bilden die Hauptgrillfläche und haben die Ausmaße von 2 mal ca. 31,5 x 44 cm und einer ca. 15 x 44,4 cm. Dies ergibt eine gesamte Grillfläche von 81 x 44 cm.

Zudem ist noch ein herausnehmbarer Ablagerost in der Größe von ca. 77 x 18 cm dabei.
Die Wandstärke der Stahlkonstruktion beträgt 1,5 mm.

Die Temperatur lässt sich von 82 bis 316°C stufenlos regulieren. 
Das heißt, smoken, grillen und sogar dem Steak ein Branding verpassen kann der Crown.

Zwei Temperaturfühler sind ebenfalls im Karton enthalten und was mich als kleiner TechNerd ebenfalls erfreut, dass der Broil King Crown 500 eine Bluetooth und WiFi Anbindung hat. Letzteres bedeutet, dass man von überall mit der Broil King App die Kerntemperatur von seinem Pulled Pork, Brisket oder was auch immer im Auge behalten kann und über den Stand informiert wird. Zudem kann man über die App die Temperatur regeln und den Grill  ausschalten. Klasse!

In den Pellettrichter, so nennt man den Behälter in den man die Pellets füllt, gehen lt. Broil King 9 kg Pellets. 
Von Broil King gibt es drei verschiedene Pellet-Sorten, die man im Fachhandel kaufen kann:

  • Hickory (grün) –
    für den starken Rauchgeschmack
    Ideal zu Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel und herzhaften Gemüse.
  • Smoke Master’s (blau) –
    dies ist ein Mischung aus Ahorn/Hickory/Kirsche und bietet einen Hauch von Süße mit der Kombination von dem vollmundigen Hickory-Raucharoma.
    Ideal zu Rindfleisch, Geflügel und Schweinefleisch
  • Griller’s Select (gelb) –
    ist eine Mischung aus Ahorn/Eiche/Kirsche und liefert einen leichten Rauchgeschmack mit etwas Süße, ideal für den alltäglichen Gebrauch.
    Ideal zu Rindfleisch, Geflügel, Schweinefleisch, Fisch, Gemüse und Pizza.

Der Aufbau

Nachdem es endlich mal nicht regnete, trugen wir den Karton zum Grillplatz.
Nachdem die Sicherungsbänder entfernt sind, kann man den Deckel des Kartons einfach hochziehen.
Alles ist sicher verpackt und sämtliche Kleinteile können nun entnommen werden.
Die linke- und rechte obere Styroporverpackung dienen gleich als Montageplattform. Diese also nicht so weit wegstellen.

Der Crown steht im Prinzip so da, wie er später auch stehen soll, nur ohne Beine. Diese gilt es nun als Erstes zu montieren.Dazu nun die obersten Styroporverpackungen umdrehen und hinter dem Crown platzieren.
Nun zu zweit den Grill aus der Styroporverpackung heben und auf den Kopf drehen in die Styropormontageböcke.

Eine dritte Person ist durchaus sinnvoll. Diese könnte die Styropormontageböcke genau unter dem Grill platzieren. 
Passt beim Umdrehen auf, dass der Deckel vom Grill und vom Pelletbehälter nicht auf den Boden knallt.
Dies ist der schwierigste Part am Zusammenbau.

Zur Montage brauchen wir nicht viel. Ein 13er Schlüssel und ein Schraubendreher mit einem Phillips PH13 Kopf.

1.  Als Erstes werden nun die Beine angeschraubt, dabei aber die Beine nicht ganz fest ziehen, sondern die Schrauben ca. 3 mm rausstehen lassen wegen der Ablage, die anschließend noch rein muss.

2.  Nun wird die Ablage an die Beine geschraubt und festgezogen.

3.  Anschließend die 4 Beine festziehen.

4.  Die Räder aufstecken, festziehen und die Radkappen drauf drücken.

5.  Unter dem Pellettrichter die WLAN Antenne einschrauben.

6.  Das Stromkabel unten in den Pellettrichter stecken und den ersten Knickschutz festschrauben.

7.  Auf der Rückseite des Pellettrichters ist ein silbernes rechteckiges Blättchen, dieses Abschrauben und die zweite Kabelsicherung, wie in der Beschreibung zu sehen ist, befestigen.

8.  Nun wird der Pellet Grill umgedreht und auf seine Füße gestellt.

9.  Deckel vom Grill öffnen und den Griff mit den zwei Schrauben befestigen.

10.  Den Plastikstöpsel links außen in die Grillwanne stecken und festdrehen.

11.  Anschließend den Griff an der linken Seite mit 4 Schrauben befestigen, dieser hat zudem eine wichtige Funktion… er kann Bierflachen öffnen 😉

12.  Auf der Rückseite des Pellettrichters den Halter für das Stromkabel montieren.

13.  Auf der rechten Seite des Pellettrichters die zwei Nupsis befestigen.

14.  Die Verbrennungskammer (das Ding das so ähnlich aussieht wie ein Propeller) in der Mitte der Grillwanne ist mit Klebestreifen gesichert, diese entfernen und nachsehen, dass sonst keine Fremdkörper drin liegen.

15.  Jetzt werden, wie es in der Beschreibung zu sehen ist, die einzelnen Edelstahlelemente (Hitzeschild, Fettablauf usw.) in den Grillraum eingesetzt.

  • zuerst das Edelstahlblech für die Pellet-Brennkammer
  • nun das Rohr und das Edelstahlblech für den Fettablauf links
  • mittig das Schutzschild für die Pellets, dass kein Fett in die Brennkammer tropft
  • dann folgen die Fettablaufleitbleche

16.  Am Ablagerost die Kabelbinder entfernen und die 3 Grillroste einlegen. Die zwei Großen nach links und rechts und der Schmale in die Mitte. Zuvor solltet Ihr diese mit normalen Spülmittel waschen und abtrocknen.

17.  Auf der linken unteren Seite die Fettauffangschale einschieben, vorher die Aluschale in den Auffangbehälter stecken.

18.  Als letzten Monatageschritt, mittig unterhalb der Grillwanne die Ascheschale einschieben.

Der Aufbau ist somit erledigt. 
Unterm Strich dauerte der Aufbau ca. 30 Minuten.

Als Erstes - Ausbrennen

Wie bei jedem neuen Grill muss dieser erst ausgebrannt werden, damit sämtliche Produktionsrückstände verbrennen.

Bevor die Pellets in den Pellettrichter gefüllt werden, das Rührwerk unterhalb der Grillwanne, wo der Aschbehälter ist, schließen.
Dafür den Schieber nach rechts schieben.
Prüft das im Pellettrichter und in der Schnecke keine Fremdkörper sind bevor die Pellets eingefüllt werden.
Nun werden die Pellets in den Behälter eingefüllt. Welche ihr da von Broil King nehmt, ist Euch überlassen.

Den Stromstecker einstecken, den Deckel vom Grill für die Startphase öffnen, den Pellet Grill an dem Bedienfeld einschalten und kurze Zeit später startet der Grill.

Für das erste Ausbrennen stelle ich die Temperatur mit den Pfeiltasten auf 260°C und drücke einmal das Zahnradsymbol. Die Temperaturanzeige blinkt 3x und signalisiert so, dass die Temperatur gespeichert ist.

Nun dauert es erst mal eine Zeit, da der Grill zum ersten mal benutzt wird, müssen erst die Pellets in den Verbrennungsraum transportiert werden.
Nach einiger Zeit kommt aus der Grillkammer weißer Rauch, erst wenn dieser klar wird, den Deckel vom Grill schließen. Dies dauert ein paar Minuten.

Auf dem Bediendisplay sieht man nun die aktuelle Temperatur. Sobald diese bei 260°C ist, den Grill 20 Minuten ausbrennen lassen. 
Nach dem Ausbrennen den Grill an dem Bedienungsfeld ausschalten und der Pellet Grill beginnt eine 15-minütige Abschaltphase.

Sobald der Grill abgekühlt ist, müssen nun die Gussroste für das erste Grillen vorbereitet werden.
Dafür die 3 emaillierten Gussroste mit einem Öl, welches ein hohen Rauchpunkt hat, wie z. B. Rapsöl, überall einpinseln. Oder macht es wie ich, nehmt einfach Trennspray.
Wichtig ist vor jeder Benutzung die Roste einölen. Gussroste brauchen einfach Pflege. Dafür bieten sie aber den Vorteil, dass sie gegenüber Edelstahl die Hitze besser speichern, gerade wenn man einem Steak ein Branding verpassen möchte.

Nach dem Benutzen des Pellet Grills die überschüssigen Pellets aus dem Pelletbehälter entfernen.
Auf der Rückseite des Pellettrichters ist eine Fallklappe. Einen Eimer unterstellen, die Flügelmutter öffnen, Klappe öffnen und schon fallen die Pellets raus. Diese an einem trockenen Ort aufbewahren.

Nun mit dem Grid Lifter des Rührwerk rütteln so dass die Asche in den Aschebehälter fallen kann und diesen leeren. Vorsicht, dieser könnte ggf. noch heiß sein.

Der Smarte Grill

Ich habe die Zeit des Ausbrennens genutzt, um mir die Broil King App auf meinem iPhone zu installieren und einzurichten.
Nach dem Starten der App muss man sich erst ein Benutzerkonto einrichten.

Nachdem das Konto eingerichtet ist, wird der Standort ermittelt und dem Standort muss ein Name zugewiesen werden, z. B. Grillplatz.

Sobald dies erledigt ist, auf den Standortnamen drücken und rechts oben in der Ecke auf + drücken und die App sucht den Grill.

Wenn dieser gefunden ist, noch dem Grill einen Namen geben, die Seriennummer eintragen, diese findet ihr im Deckel des Pelletbehälters, Händler (wenn ihr wollt) eintragen und abschießend auf verbinden drücken.

Es ertönt ein Piep und im Display erscheint das Bluetooth-Symbol und der Grill ist nun via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden.

Anschließend verbinde ich den Grill mit meinem heimischen WLAN. Dafür drücke ich in der App auf das Einstellungsrad in der rechten Ecke, wähle mein WiFi Netzwerk aus und gebe das Passwort vom WiFi-Netzwerk ein und drücke auf verbinden.

Wenn dies geklappt hat, erscheint auf dem Display des Grills das WiFi Symbol.


Bei mir wurde sofort ein neues Firewareupdate erkannt und installiert.

Wenn Ihr damit fertig seid, könnt Ihr z. B. mit der App die Kerntemperatur mit den mitgelieferten Temperaturfühlern aus der Ferne überwachen und bekommt Meldungen, wenn die Kerntemperatur erreicht ist auf das Smartphone geschickt.

Das Bedienfeld am Pellet Grill

An dem Bedienfeld des Broil King Crown 500 sind links zwei Anschlüsse für die mitgelieferten Temperaturfühler, welche im Display und in der Smartphone App angezeigt werden.

Am unteren Bereich des Bedienfeldes sind drei vordefinierte Temperaturbereiche, welche man per Knopfdruck auswählen kann.

Links das mit den Wellen (SMOKE) hat eine definierte Temperatur von 107°C. Das Grillgut wird langsam gegart und bekommt tolles Raucharoma.
Mittig ist das Brathähnchensymbol (BRATEN) und hat eine vordefinierte Temperatur von 176°C und ermöglicht normales Grillen.
Rechts ist das Steak-Symbol (GRILLEN), dies ist vordefiniert auf 315°C, perfekt um einem Steak ein schönes Branding zu verpassen.

Im rechten Bereich des Bedienfeldes findet man 2 Pfeile mit denen die Temperatur vom Grill  eingestellt werden kann. Drückt man die Taste einmal geht die Temperatur langsam hoch oder runter. Hält man sie hingegen gedrückt, geht die Temperatur schneller hoch, bzw. runter.
Zum Speichern der ausgewählten Temperatur, das Zahnradsymbol einmal drücken.
Auch die Kerntemperatur der Temperaturfühler kann über die Pfeile eingestellt werden.

Des Weiteren kann man noch folgende Dinge einstellen: einen Timer, Stop Uhr, Bildschirmhelligkeit und Temperaturanzeige zwischen Celsius und Fahrenheit ändern.
Wie das geht, schaut einfach in die Anleitung.

Im großen Display sieht man die aktuelle Temperatur im Grillraum, zudem das Bluetooth und WiFi Symbol, sofern dies eingerichtet wurde.
Und wie man es vom Auto kennt, eine Warnlampe in Form eines ! 
Dazu findet man Informationen in der Bedienungsanleitung.

Erstes Fazit

Der Broil King Baron 500 respektive Crown 500 macht einen guten ersten Eindruck, wie man es von Broil King gewohnt ist.
Er ist sauber verarbeitet und zeigte keine scharfen Kanten.
Der Aufbau und die erste Inbetriebnahme, also das Ausbrennen, verlief ohne Probleme.
Die Bedienung ist sehr einfach und verständlich. Ebenso das Einrichten der Smartphone App war relativ einfach.

Alles Weitere wird sich mit der Zeit zeigen und ich werde demnächst Vieles ausprobieren mit meinem neuen Spielzeug und Euch berichten.

Der Broil King Crown 500 kostet rund 1.399,00 € und ist i. d. R. beim Fachhändler auch gut zu bekommen
(Stand Oktober 2020).

Ein Kommentar

  • Uwe

    Danke für den tollen Bericht!
    Das war das Töpfchen das noch fehlte mich für diesen Pellet Smoker zu entscheiden.
    Bin schon auf Rezepte gespannt die Du zeigst 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + sechzehn =

x

Passwort vergessen